8 Tipps für die schönsten Getting Ready Fotos

Als professionelle Hochzeitsfotografen werden wir häufig um Rat gefragt, wenn es um die Vorbereitungen des Getting Ready vor der Hochzeit geht. An erster Stelle: Es ist nicht wichtig, ob Du Deinen Hochzeitsmorgen in einem Hotelzimmer oder Zu Hause erleben willst. Wenn Du unsere 8 Tipps für schöne Getting Ready Fotos befolgst, werden Deine Bilder vom Getting Ready einfach wundervoll.

8 Tipps für schöne Getting Ready Fotos

1. Achte auf Tageslicht!

Suche einen Raum aus, der große Fenster hat. Kein Licht wirkt auf Bildern schöner als natürliches Tageslicht.
Sieh Dir auch die Beleuchtung an, die ansonsten im Raum vorhanden ist – oft ist das Licht einer Lampe sehr Gelb. Dies verfälscht die Atmosphäre.
Positioniere Deinen Stuhl dann so, dass Dein Gesicht zum Tageslicht zeigt. Nicht nur wir Hochzeitsfotografen, auch deine Make Up Artistin wird es Dir danken.


  1. 2. Sorge für Ruhe!

    Wenn es möglich ist, versuche zu viele Menschen in Deinem Raum zu vermeiden. Natürlich gehört die engste Freundin dazu. Und liebe Familienmitglieder möchten sicherlich auch mal reinschauen. Doch achte im Großen und Ganzen auf Ruhe, sodass Du Dich auf Dich konzentrieren kannst. Die Zeit vor dem großen Moment ist für Dich da. Atme durch und genieße es, zur Braut verwandelt zu werden.
    TIPP: Bilder mit den Brautjungfern sind natürlich ein MUSS. Doch häufig reicht es, wenn die lieben Mädels 1/2 Stunde vor Aufbruch zu Dir kommen um schöne Fotos zu machen.

    3. Mache Ordnung

    Natürlich sollen Deine Getting Ready Bilder deine Persönlichkeit widerspiegeln. Dennoch wirken romantische Brautfotos sinnlicher, wenn keine offenen Kabel, leere Plastikflaschen, benutze Kaffeebecher oder gar Wäsche herumliegt. Auch Deine Dienstleister fühlen sich in einem ordentlichen Zimmer wohler.

    4. Bestelle die Stylistin zu Dir!

    Als Hochzeitsfotografen haben wir schon viele Getting Readys begleitet und können Dir wirklich nur raten:
    Mach Dir so wenig Stress wie möglich! Am Morgen noch unter Termindruck zum Friseur und zur Visagistin zu hechten, nimmt Dir die Entspanntheit, die am Hochzeitsmorgen so wichtig ist. Auch für feminine Bilder sind öffentliche Salons nicht förderlich.
    Denk auch an die anderen Kunden, die sich von einem Fotografen vor Ort gestört fühlen könnten.
    Die meisten professionellen Stylistinnen kommen am Hochzeitsmorgen zu Dir und sind sowohl auf Make Up, als auch auf Brautfrisuren spezialisiert.
    Wir arbeiten beispielsweise sehr gerne mit
    Elke von Der Brautsalon
    Ioanna von Make-Up and Style oder
    Iga Kempka Make Up and Hairstyling
    zusammen.

    5. Lege alle Accessoires, Details und Papeterie zurecht

    Damit weder Du noch Deine Trauzeugin aufgeregt am Hochzeitsmorgen alle Kleinigkeiten für die Hochzeitsfotos zusammensuchen musst, lege Dir schon einige Tage vorher alles zurecht. So kann der Hochzeitsfotograf ganz in Ruhe seiner Arbeit nachgehen, während Du Dich auf Dein Styling konzentrierst oder mit den Mädels einen Sekt eingießt.

    6. Besorge einen besonderen Kleiderbügel für Dein Kleid

    Häufig bekommt ihr euer Brautkleid auf einem einfachen Plastikbügel mit nach Hause. Dieser sieht auf Bildern nicht besonders wertig aus. Überlege Dir, ob Du Dir nicht einen hübschen Bügel besorgen möchtest. Dies kann ein alter Messingbügel sein oder ein besonderer Holzbügel. Stöbert mal auf Flohmärkten, in Omas Kleiderschrank oder bei Ebay.
    Es gibt natürlich auch wunderschöne Kleiderbügel extra für die Braut (hier beim Hochzeitsblog Liebe zur Hochzeit entdeckt).
    Oder ihr bastelt euch euren Kleiderbügel einfach selbst.
    Hauptsache ein besonderer Kleiderbügel trägt euer ganz besonderes Kleid.

    „Als Hochzeitsfotografin habe ich immer einen hübschen Kleiderbügel vorsorglich dabei, doch ein persönlicher Bügel auf euren Getting Ready Bildern ist natürlich etwas ganz Besonderes.“

    7. Trage einen hübschen Morgenmantel

    Viele Bräute ärgern sich im Nachhinein, dass sie einen Jogginganzug oder ein Schlabbershirt auf ihren Getting Ready Bildern tragen. Vermeide dies, indem Du Dir einen schönen Morgenmantel oder Ähnliches besorgst. Auch hübsche Unterwäsche kann den Bräutigam beim Betrachten der Hochzeitsfotos erfreuen…

    8. Vergiss Deinen Verlobungsring nicht!

    Dies sind die letzten Stunden, in denen Du NUR Deinen Verlobungsring am Finger trägst. Er ist für Deinen Hochzeitsmorgen und Dein Brautfeeling bezeichnend und darf auf Deinen Getting Ready Bildern nicht fehlen.

Sieh Dir auf jeden Fall unser umfangreiches Portfolio mit unseren Bräuten beim Getting Ready an.
Wir wünschen Dir einen bezaubernden, unvergesslichen Hochzeitsmorgen.

Kerstin und Paul
ROCKSTEIN fotografie

Menü